Die Berechnungsmöglichkeit der Hygienepauschale nach 245 analog endet am 31.12.2021.

Ab 01.01.2022 bis 31.03.2022 kann anstelle der GOÄ-Nr. 245 analog die GOÄ-Nr. 383 analog erhöhte Hygienemaßnahmen mit dem 2,3fachen Faktor abgerechnet werden.

https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/GOAE/2021-12-20_Gemeinsame_Analogabrechnungsempfehlung_Hygieneziffer.pdf

Über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel sind wir wie folgt zu erreichen:

Am 23.12.2021 und von 27.12.2021 bis 30.12.2021 jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr telefonisch und via E-Mail bis 16:00 Uhr. An Heilig Abend und Silvester sind wir nicht erreichbar.

Ab dem 03. Januar 2022 sind wir dann wieder wie gewohnt zu unseren Service-Zeiten für Sie da.

Bitte reichen Sie Abrechnungen, die noch in diesem Jahr geschrieben werden sollen, rechtzeitig ein, damit wir die Möglichkeit haben, eventuelle Rückfragen klären zu können.

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2022!

Wie jedes Jahr möchten wir Sie auch heuer wieder auf die Verjährung bzw. Verwirkung Ihrer erbrachten und noch nicht abgerechneten Leistungen und Auslagen gem. §10 GOÄ (Forderungen) aufmerksam machen.

Die Verjährungsfrist für Rechnungen beträgt nach §195 BGB drei Jahre und beginnt mit dem Ende des Jahres, in welchem dem Zahlungspflichtigen eine GOÄ-konforme Rechnung erteilt wurde.

Honorarforderungen, die bisher noch nicht in Rechnung gestellt worden sind, können zwar nicht verjähren, es besteht aber die Gefahr, dass der Anspruch verwirkt ist.

Um eine Verwirkung zu vermeiden, müssen alle im Jahr 2018 erbrachten und nicht abgerechneten privatärztlichen Leistungen noch in diesem Jahr in Rechnung gestellt werden. Bei Leistungen gegenüber Unfallversicherungsträgern betrifft dies Leistungen aus dem Jahr 2017, da diese nach Ablauf von vier Jahren der Fälligkeit verjähren.

Um eine Verwirkung bzw. Verjährung zu vermeiden, raten wir Ihnen, die erbrachten Leistungen zeitnah in Rechnung zu stellen.

Bitte reichen Sie Abrechnungen, die noch in diesem Jahr erledigt werden sollen, rechtzeitig bei uns ein.

Die Berechnungsmöglichkeit der Hygienepauschale nach GOÄ 245 analog ist bis 30.9.2021 verlängert worden.

Die Berechnung der Nummer analog 245 GOÄ im Rahmen der Covid-19-Pandemie wird auf Empfehlung der Bundesärztekammer bis 30.06.2021 verlängert.

a245

Die Berechnung der Hygienepauschale nach 245a wurde nun bis zum 31.03.2021 verlängert.

Weiterhin mit dem 1,0 fachen Satz

https://www.bundesaerztekammer.de/aerzte/gebuehrenordnung/erlaeuterungen-zu-den-abrechnungsempfehlungen-zur-berechnung-von-aerztlichen-leistungen-im-rahmen-der-covid-19-pandemie/

Über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel sind wir wie folgt zu erreichen:

23.12.2020 und 28.12.2020 bis 30.12.2020 jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr telefonisch und via E-Mail bis 16:00 Uhr. An Heilig Abend und Silvester sind wir nicht erreichbar.

Ab dem 04. Januar 2021 sind wir dann wieder wie gewohnt zu unseren Service-Zeiten für Sie da.

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2021!

Die Verjährungsfrist für Rechnungen beträgt nach § 195 BGB drei Jahre und beginnt mit dem Ende des Jahres, in welchem dem Zahlungspflichtigen eine GOÄ-konforme Rechnung erteilt wurde.

 

Honorarforderungen, die bisher noch nicht in Rechnung gestellt worden sind, können zwar nicht verjähren, es besteht aber die Gefahr, dass der Anspruch verwirkt ist.

 

Um eine Verwirkung zu vermeiden, müssen alle im Jahr 2017 erbrachten und nicht abgerechneten privatärztlichen Leistungen noch in diesem Jahr in Rechnung gestellt werden. Bei Leistungen gegenüber Unfallversicherungsträgern betrifft dies Leistungen aus dem Jahr 2016, da diese nach Ablauf von vier Jahren nach Ablauf der Fälligkeit verjähren.

 

Um eine Verwirkung bzw. Verjährung zu vermeiden, raten wir Ihnen, die erbrachten Leistungen immer zeitnah in Rechnung zu stellen.

 

Bitte reichen Sie Abrechnungen, die noch in diesem Jahr erledigt werden sollen, rechtzeitig bei uns ein.

Die Berechnung der Hygienepauschale nach 245a wurde bis zum 31.12.2020 verlängert.

Allerdings kann die 245a vom 01.10.2020 bis zum 31.12.2020 nur noch mit dem 1,0 fachen Satz berechnet werden.

Ebenso wurde der Geltungszeitraum der Abrechnungsempfehlung zu telemedizinischen Leistungen bis 31.12.2020 verlängert.

https://www.bundesaerztekammer.de/aerzte/gebuehrenordnung/erlaeuterungen-zu-den-abrechnungsempfehlungen-zur-berechnung-von-aerztlichen-leistungen-im-rahmen-der-covid-19-pandemie/